Apophyllit

Chemische Formel: KFCa4Si8O20o8H2O

Merkmale:

Härte: 4,5 - 5
Dichte: 2,3 - 2,4
Kristallsystem: tetragonal
Spaltbarkeit: vollkommen nach der Basis, schlecht nach dem Prisma
Bruch: uneben
Strich: weiß
Glanz: parallel zur Spaltbarkeit Perlglanz, sonst Glasglanz

Farben: farblos, weiß, grau, rosa, gelblich

Vorkommen:

Apophyllit tritt zusammen mit Zeolithen in Hohlräumen von Basalten und Kalken auf. Teilweise auch in hydrothermalen Gängen. Zu den Lagerstätten zählen Indien, Tschechien, Deutschland, Norwegen, Island, Brasilien und die USA.

Wissenswertes:

Der Name wurde nach den griechischen Wort "apophyllein" = abblättern abgeleitet. Dies passiert wenn der Apophyllit stark erhitzt wird.

Wirkung:

Der Apophyllit schützt angeblich vor Gehirnverkalkung und Vergesslichkeit und wird bei Alzheimer eingesetzt. Ebenso schützt er vor Gewebeablagerungen und Nährstoffmangel. Er lindert Lähmungen im Gesichtsbereich und hilft bei Muskelschwund und Nervenleiden. Apophyllit macht munter und verscheucht Depressionen. Er kräftigt das Bewusstsein und bringt Gelassenheit, Zuversicht und Mut in einer neuen Lebenssituation.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: