Bernstein

Chemische Formel: C10H16O

Merkmale:

Härte: 2,0 - 2,5
Dichte: 1,05 - 1,09
Kristallsystem: amorph
Spaltbarkeit: keine
Bruch: muschelig
Strich: weiß
Glanz: Fett- bis Wachsglanz

Farben: gelb, braun

Vorkommen:

Die weltgrößte Bernstein-Lagerstätte befindet sich in Palmnicken/Samland in Ostpreußen (heute Jantar/Russland). Baltischer Bernstein kommt vom Boden der Ostsee und ist zum Teil weit in die Binnenländer verfrachtet. Weitere Lagerstätten sind zu finden in Deutschland, der Dominikanischen Republik, Mexiko, Sarawak, Myanmar, Japan, Alaska, USA und Kanada.

Wissenswertes:

Baltischer Bernstein wird als "Gold des Nordens" bezeichnet und ist seit prähistorischer Zeit bekannt. Er findet Verwendung für Schmuck, Kultgegenstände und Räucherwerk. Er ist damit der älteste Edelstein der Menschheit. Seinen Namen erhielt er aus dem plattdeutschen "börnen" = brennen, wegen seiner leichten Brennbarkeit. Der Bernstein ist empfindlich gegenüber Schweiß, Alkohol, Benzin, Parfüm und Wärme.

Wirkung:

Der Bernstein wird eingesetzt bei Beschwerden im Bereich Magen, Milz und Nieren. Er fördert den Knorpelaufbau und hilft bei Muskel-, Knochen- und Gelenkerkrankungen. Er hilft bei Allergien, Hautkrankheiten und ebenso bei Problemen mit Ekzemen, Pickeln, Flechten und Schuppen. Ihm wird eine inspirierende Wirkung nachgesagt. Der Bernstein kräftigt unsere Entscheidungsfähigkeit, und soll gegen Depressionen und Ratlosigkeit helfen. Er wirkt sonnig und fröhlich auf unser Gemüt.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: