Citrin

Chemische Formel: SiO2

Merkmale:

Härte: 7,0
Dichte: 2,65
Kristallsystem: trigonal
Spaltbarkeit: keine
Bruch: muschelig
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz

Farben: hellgelb, weingelb, zitronengelb, gelborange, gelbbraun

Vorkommen:

Citrine findet man in Pegmatiten, Miarolen und alpinotype Klüften. Die Lagerstätten sind Brasilien, Madagaskar, Italien, Russland, Schottland, USA, und Spanien.

Wissenswertes:

Der Citrin gehört zur Quarz-Gruppe. Die meisten Citrine werden durch Brennen aus Rauchquarz (300 - 400°) oder Amethyst (470° - hellgelb) bzw. (550 - 600° - gelb bis rotbraun) hergestellt. Und oftmals unter falschem Namen gehandelt (z.B. Goldtopas). Den Namen erhielt der Citrin nach seiner Farbe - Zitrone. Werden Citrine gebrannt erhalten sie einen rötlichen Stich. Als bolivianische "Ametrine" werden Kristalle mit gelben oder violetten Bereichen bezeichnet.

Wirkung:

Der Citrin hat angeblich eine blutstillende und appetitanregende Wirkung. Er soll die Verdauung anregen und bei Nervosität, Unruhe, Depressionen und Zuckerkrankheit helfen. Er hilft Trauer und Zorn zu vertreiben, sowie die Selbstsicherheit und Nerven stärken.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: