Coelestin

Chemische Formel: SrSO4

Merkmale:

Härte: 3 - 3,5
Dichte: 3,9 - 4
Kristallsystem: rhombisch
Spaltbarkeit: vollkommen nach der Basis, gut nach dem Prisma
Bruch: uneben
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz

Farben: farblos bis schwach bläulich oder rötlich

Vorkommen:

Coelestin kommt vor allem in Dolomiten (Sedimentgestein) zusammen mit Gips, Steinsalz, Baryt, Anhydrit, Dolomit, Kalzit und Fluorit in Hohlraumauskleidungen vor. In vulkanischen und sedimentären Bereichen kommt er meist mit Schwefel vor. Lagerstätten sind u. a. Deutschland, Madagaskar und die USA.

Wissenswertes:

Coelestin wird in der Industrie für Strontium-Verbindungen beim Ausfällen des Zuckers aus der Melasse verwendet. Ebenso werden aus ihm irisierend Gläser hergestellt. Der Name wird aus dem lateinischen abgeleitet und bedeutet himmlisch ("coelestis"). Damit wird vor allem auf die blauen Kristalle angespielt. Coelestin wird daher auch Aqua-Aura genannt.

Wirkung:

Coelestin soll angeblich bei Menstruationsbeschwerden helfen und wird nach Operationen für die Wundheilung von Narben und Gewebe eingesetzt. Er wirkt ebenso verdauungsfördernd, entschlackend und soll Kopfschmerzen und Verspannungen lindern. Er wirkt beruhigend auf die Nerven und bringt Erleichterung, Stabilität, ebenso Selbstbewusstsein, Zuversicht und Kreativität.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: