Fluorit

Chemische Formel: CaF2

Merkmale:

Härte: 4
Dichte: 3 - 3,3
Kristallsystem: kubisch
Spaltbarkeit: vollkommen nach dem Oktaeder
Bruch: muschelig-uneben
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz

Farben: farblos; daneben alle anderen Farben

Vorkommen:

Der Fluorit (Flussspat) kommt weltweit in großer Anzahl, aus Pegmatiten, hydrothermolen Gängen und alpinothypen Klüften hervor. Schleifwürdige Kristalle sind zu finden in Brasilien, USA, Kanada, Schweiz, England, Frankreich und Deutschland. Gebänderter Fluorit kommt aus England, Deutschland und China.

Wissenswertes:

Fluorit wird auf Grund seiner häufigen Farbvarianten als Halbedelstein verwendet. Aus ihm werden schon seit langer Zeit Vasen, Gefäße und Schmuck hergestellt. Diese gab es bereits im alten Rom. Der Welt größter facettierter. Fluorit ist ein blauer, quadratischer Stein mit 3.965 ct. und befindet sich in Smithsonian/Washington. Der Name ist lateinisch und bedeutet fließen ("fluere") nach dem niedrigen Schmelzpunkt. Eine farbig gebänderte Varietät ist der "Blue John" = blauer Johann aus England. Weitere Varianten sind: Regenbogenfluorit, gelber Fluorit, blauer Fluorit, violetter Fluorit, grüner Fluorit und Fluorit mit Pyrit. Vom Fluorit stammt das Phänomen Fluoreszenz. Er selbst weißt diesen Effekt jedoch nur schwach auf. Er wird in der chemischen Industrie oft als Flussmittel eingesetzt oder zur Anfertigung spezieller optischer Geräte (achromatische Linsen) verwendet.

Wirkung:

Der Fluorit gilt als Heilstein und stärkt Knochen, Sehnen und Zähne. Er unterstützt die Funktionen von Schleimhaut und Lunge und hilft bei Gelenkbeschwerden. Angeblich soll der Fluorit bei Wunden und Pickeln die Heilung verstärken. Er gibt äußeren und inneren Ordnungssinn, fördert geistige Klarheit und schnelles Verstehen. Des Weiteren soll er Ängste z.B. Prüfungsängste vertreiben, die Konzentrationsfähigkeit und das Auffassungsvermögen verbessern.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: