Heliodor

Chemische Formel: Al2Be3[Si6O18]

Merkmale:

Härte: 7,5 - 8
Dichte: 2,72
Kristallsystem: hexagonal
Spaltbarkeit: undeutlich
Bruch: muschelig-uneben
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz

Farben: grünlich-, gold- und zitronengelb, dunkelbraun, gelegentlich farbzonar

Vorkommen:

Heliodor ist ein typisches Mineral in Miarolen und Drusen granitischer Stein und deren Pegmatite. Lagerstätten sind Namibia, Brasilien, Simbabwe, Indien, Ukraine, Russland und Schweden.

Wissenswertes:

Der Heliodor ist durch geringe Uran-Gehalte schwach radioaktiv. Aus Brasilien kommen bis zu 70 cm große Steine, aus Shitomir maximal 35 x 15 cm große Kristalle. Seinen Namen erhielt er nach seiner Farbe. "Helios" ist griechisch für Sonne. Aber auch nach seiner Zugehörigkeit zum Beryll (Goldberyll). Der Heliodor war zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Modestein im deutschen Kaiserreich.

Wirkung:

Der Heliodor wirkt aktivierend auf Herz und Lunge. Er beeinflusst positiv unsere Drusen und Organe z.B. bei Über- oder Unterfunktion. Der Heliodor ist zur Meditation geeignet und spendet Trost bei Trauer. Er schafft Ausgeglichenheit und neuen Lebensmut.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: