Kalzit

Chemische Formel: CaCO3

Merkmale:

Härte: 3
Dichte: 2,7
Kristallsystem: trigonal
Spaltbarkeit: vollkommen nach dem Rhomboeder
Bruch: muschelig
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz, manchmal parallel zur Spaltfläche Perlglanz

Farben: gewöhnlich farblos oder weiß; aber auch Töne von grau, gelb, grün, rot, purpur, blau, braun, schwarz

Vorkommen:

Kalzit (Kalkspat oder Calcit) ist weit verbreitet und tritt gesteinsbildend in Kalken und deren metamorphen Analoga - den Marmoren - auf. Er kann direkt aus dem Meerwasser kommen, aber auch Schalen und Skelette mancher lebender Organismen, die nach dem Absterben des jeweiligen Tieres angesammelt werden und Kalke bilden. Auch als primäres Mineral tritt Calzit in Karbonatiten auf. Stalaktiten und Stalagmiten kleiden manchen Höhlen in Kalken aus. Kalzit wird in Form von Kalk auch Kalkstein genannt und in großem Ausmaß abgebaut. Zu den großen Lagerstätten zählen u. a. Brasilien, USA, Mexiko, England und Afrika.

Wissenswertes:

Der Kalzit wird u. a. als Flussmittel beim Erschmelzen mancher Erze, zur Herstellung von Zement, als Baustein und Dünger verwendet. Er erhielt seinen Namen nach dem griechischen Wort "calx", welches Kalk bedeutet.

Wirkung:

Kalzit hat positive Auswirkungen auf die Darmflora, hilft bei Durchfall und Verstopfungen und regt den Stoffwechsel an. Er stärkt Leber, Immunsystem und führt zu einer reineren Haut. Er ist wichtig für den Aufbau von Knochen, Zähnen und Bindegewebe. Kalzit fördert angeblich schnelleres Denken und Handeln, stärkt Selbstvertrauen und Standhaftigkeit. Auch auf die Entwicklung von Kindern hat er einen guten Einfluss.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: