Kunzit

Chemische Formel: LiAl[Si2O6]

Merkmale:

Härte: 6,5 - 7
Dichte: 3,0 - 3,2
Kristallsystem: monoklin
Spaltbarkeit: vollkommen
Bruch: muschelig-uneben
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz, auf Spaltflächen Perlmuttglanz

Farben: rosa bis violett; oft zweifarbig mit blassen/kräftigen Farbtönen

Vorkommen:

Kunzit kommt fast ausschließlich aus der hydrothermalen Nachphase von Pegmatiten. Zu den Lagerstätten zählen die USA, Madagaskar, Brasilien und Afghanistan.

Wissenswertes:

Kunzit ist eine Spodumen-Variante, wurde 1903 von Baskerville entdeckt und nach dem Gemmologen George F. Kunz benannt. Weitere Edelsteinspodumenten sind der Hiddenit (grün) und der Triphan (farblos). Kunzit wird oft als Trommelstein oder Handschmeichler, Energiestab und Anhänger angeboten.

Wirkung:

Kunzit wirkt positiv bei Beschwerden aus den Bereichen Herz, Lunge und Kreislauf. Er lindert Gelenk-, Sehnen- und Muskelbeschwerden und hilft bei Nervenleiden und Zahnschmerzen. Der Kunzit soll gegen Depressionen, Leiden (schizophrener Art), Minderwertigkeitsgefühlen und Hemmungen helfen. Er verschafft angeblich Selbstbewusstsein, Lebenskraft und Meinungsstärke, ebenso wie Entspannung und Einfühlungsvermögen. Studenten und Schülern soll er bei Prüfungsängsten helfen.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: