Kyanit

Chemische Formel: Al2[O|SiO4]

Merkmale:

Härte: 6 - 7
Dichte: 3,56 bis 3,67
Kristallsystem: triklin
Spaltbarkeit: vollkommen
Bruch: fasrig spröde
Strich: weiß
Glanz: Glasglanz, Perlglanz, matt

Farben: hellblau bis dunkelblau, blaugrau, blaugrünlich, blauviolett bis lila, kann aber auch weißgrau bis farblos sein

Vorkommen:

Kyanit ist ein Aluminiumsilikat. Es kommt in metamorphischen Gesteinen wie Gneisen und Glimmerschiefer vor. Zu den großen Fundstätten zählen Indien, Brasilien, Kenia, Russland und die USA.

Wissenswertes:

Der Name des Kyanites wird aus dem Griechischen abgeleitet. Kyanos bedeutet blau, welches die häufigste Farbe ist, in der der Kyanit vorkommt. In der griechischen Antike nahmen Seefahrer den Kyanit gerne mit auf See um sich vor Unheilen während der Fahrt zu schützen. Der Kyanit ist auch als Cyanit oder Disthen bekannt. Disthen stammt ebenfalls aus dem Griechischen und bezieht sich auf die Härte des Steins.

Wirkung:

Der Kyanit soll wohltuend bei Beschwerden wie Angina oder Halsschmerzen sein. Er soll positiv auf Augen, Gehör, Fingerfertigkeit, Beweglichkeit und Geruchssinn wirken. Gleichzeitig soll man mit ihm Extremsituation meistern und Lispeln oder Sprachstörungen verbessern können. Der Kyanit fördert die Konzentration, öffentliche Sprachgewandtheit und die logische Denkfähigkeit.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: