Zirkon

Chemische Formel: Zr[SiO4]

Merkmale:

Härte: 6,5 - 7,5
Dichte: 3,9 - 4,8
Kristallsystem: tetragonal
Spaltbarkeit: undeutlich
Bruch: muschelig
Strich: weiß
Glanz: Glas- bis Diamantglanz

Farben: farblos, gelb (Jargon), orange, rot (Hyanzinth), grün, blau (Starlit), braun

Vorkommen:

Der Zirkon kommt meist aus Edelsteinseifen. Die Lagerstätten sind Sri Lanka, Myanmar, Thailand, Vietnam, Tansania, Madagaskar, Mocambique, Brasilien, Russland, Kanada und Australien.

Wissenswertes:

Der Zirkon ist bereits lang bekannt (Antike) und ebenso in der Bibel erwähnt. Er hat große Brillanz und intensives Feuer, erreicht durch hohe Lichtbrechung und starke Dispersion. Daher gilt seit 1977 der synthetisch erzeugte Zirkonia (ZrO2) als Diamantimitation. Nach dem Zirkon wurde das hierin 1789 entdeckte Element Zirkonium benannt. Sein Name kommt aus dem persischen und bedeutet goldfarben ("zargun").

Wirkung:

Der Zirkon soll positiv gegen Allergien, Wassereinlagerungen, Lungenerkrankungen und hohen Blutdruck wirken. Ebenso fieber- und entzündungshemmend sein. Er regt den Stoffwechsel an und aktiviert Milz und Leber. Er soll helfen Freundschaften und Partnerschaften zu finden, stärkt das Selbstbewusstsein und vertreibt Minderwertigkeitsgefühle.

Wichtige Information:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die von uns im Lexikon angegebenen Auswirkungen und Heilwirkungen auf Körper und Geist lediglich auf rein erfahrungswissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Sie sind bisher nicht wissenschaftlich belegt worden und dienen lediglich der Orientierung und Erfahrungssammlung. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt.

 
Autor: